Rollen, knallen, brettern dur dän Hoff



Deezekusen, du bissen kleener Hoff,

dinge Hüser sing aal und eng beneen,

dinge Stròßen sing so schmal

wie en Nòhelöhr,

jetz isset noch rööch,

doch wat is um vier?

 

Autos hör ich röhren,

de Musik is am dröhnen,

rollen, knallen, brettern

dur dän Hoff

 

Du armes kleens Deezekusen

musst Pööle han bald an jedem Huus,

als Schutz vor dän Karren,

die Motoren han,

süs fallen däm Chabi

wier de kacheln aff...

 

De Autos kummen nit anneen vorbi,

de Löü quetschen sich längs de Hüserwäng,

de katzen han en irren Blick,

et Fell is jeströöft,

rumms, do hing alt wiers

en Auto an dr Muur...

 

Autos hör ich röhren,

de Musik is am dröhnen,

rollen, knallen, brettern

dur dän Hoff


Das sagt die Presse


Mit_Herzblut.JPG

Mundarttoene_in_Hermesdorf.JPG

Muntere_Mundart_Gassenhauer.JPG

Schmettereulen_waren_Stars.JPG

Super_et_is_sowitt.pdf


Kleines Wörterbuch - Deezekusener Platt



Ärsel = Esel

Ballich = Körper

Büsch = Wald

Chaaden = Garten

Döibel = Teufel

Dorfschandarm = Bezirkspolizist

Drohm = Traum

Erpel = Kartoffel

Fladermüüs = Fledermäuse

Flehn = Fliegen

Fraaß = Genick

Fürse = Füchse

Hiermel = Himmel

Hoff = Dorf

Hohner = Hühner

Holl = Hunger

jelööven = glauben

Kar = Auto

Klus = Mühlteich 

krieschen = weinen

Küchel = Küken

Leher = Lieder

Liev = Leib

Linge = Linde

Löü = Leute

Maaren = Magen

Müüs = Mäuse

Nòòpern = Nachbarn

Nöüschier = Neugier

Ohen = Augen

Ping = Schmerzen

Rään = Regen

ròòsen = rasen

rööch = ruhig

schingen = scheinen

Schüür = Scheune

Schlòòt = Salat

trötschen = gießen

Üllich = Zwiebeln

Wää = Weg

verwernt = verwöhnt

Vöel = Vögel